Drucken

Kräuter ernten und verwenden

Kräuter ernten und verwenden

Kräuter ernten und verwenden

 

Kraeuter_am_Band

Blüten und Blätter von Kräutern erntet man am besten an sonnigen Tagen am späten Vormittag, wenn die Sonne den Tau getrocknet hat. Achten Sie darauf, nicht zu viel auf einmal zu ernten, damit die Pflanze sich regenerieren kann. Das ist vor allem wichtig bei Kräutern, die sich selbst im nächsten Jahr wieder aussähen. Bei diesen Kräutern sollten Sie darauf achten, genügend Blüten stehen zu lassen, damit die Pflanze Samen bilden kann.

 

Wenn Sie Wurzeln ernten wollen, wie z.B. bei der Maca-Pflanze oder beim Beinwell, dann sollten Sie das im Herbst tun, wenn die Pflanze sich in der Ruhephase befindet. Generell ist ein Ernten vor dem 15. August zu empfehlen, da viele Kräuter bereits Mitte August  - also kurz nach der Blütezeit – anfangen einzuziehen  bzw. die Pflanzensäfte in die Wurzel wandern.

 

Trocknen und Aufbewahren von Kräutern

 

Wenn Sie Pflanzen trocknen möchten, um z.B. Tee herzustellen, sollten Sie darauf achten, die Kräuter direkt nach dem Sammeln an einem warmen, schattigen Platz entweder zum Trocknen aufzuhängen oder sie auf Vlies oder Gaze auszubreiten.  Wir empfehlen, ein Vlies über einen Wäscheständer zu legen und die Kräuter darauf zu trocknen. So kann von allen Seiten Luft an die Kräuter gelangen und die Gefahr des Verschimmelns kann fast völlig ausgeschlossen werden.  Drehen Sie die Kräuter während des Trocknungsprozesses auch einmal um, damit sie gleichmäßig von allen Seiten durchtrocknen.  Der Trocknungsprozess ist abgeschlossen, wenn die zu trocknenden Teile sehr leicht und zerbrechlich sind.

 

Als Aufbewahrungsgefäße eignen sich sowohl Glas und Porzellangefäße als auch Edelstahlgefäße. Auch
Papiertüten oder Stoffbeutel sind geeignete Aufbewahrungsorte. Bei einige Kräutern empfiehlt es sich, sie in dunklen Gefäßen zu verwahren, um die Wirkstoffe besser zu erhalten.

 

Einfrieren

Viele Kräuter lassen sich ganz problemlos einfrieren. Wir empfehlen, Eiswürfelbehälter mit frischen Kräutern zu füllen zu einzufrieren. So kann man leckere Kräuterportionen zum Kochen herstellen und lange verwenden.

 

Pestos

Viele leckere Pestos kann man mit den verschiedensten Kräutern herstellen. Für das klassische  Pesto alla Genovese nimmt man Genoveser Basilikum, einige Pinienkerne, Parmesan, grobes Salz und Olivenöl und verarbeitet alles zusammen zu einer sämigen Paste.

 

Weitere Varianten:

•      Petersilien-Walnuss Pesto
•      Pesto Rosso mit getrockneten Tomaten und Peperoncini
•      Rucola-Kürbiskern-Pesto
•      Asia-Pesto mit Thai-Basilikum, Ingwer und Cashew-Nüssen

 

Zubereitungsarten

 

Aufguss (Infus)

Die einfachste Verwendungsart für Kräuter ist ein Infus, ein Aufguss oder auch Tee. Dafür übergießt man die frischen oder getrockneten Kräuter mit kochendem Wasser (ca. 3 Esslöffel Kräuter pro 1L Wasser, bei frischen Kräutern etwas mehr) und lässt das Ganze abgedeckt ca. 10 Minuten ziehen. Anschließend abseihen und entweder trinken oder auch (nach entsprechender Abkühlzeit) ein mit dem Infus getränktes Tuch äußerlich auf die Stelle legen, die behandelt werden soll.

 

Kaltauszug (Mazeration)

Einige Wirkstoffe von Heilpflanzen werden durch Hitze zerstört, einige Pflanzen eignen sich nicht zur Herstellung von Tees. In diesen Fällen empfiehlt sich ein einfacher Kaltauszug. Dazu gibt man 3-4 Esslöffel gehackte Kräuter in 500 ml kaltes Wasser und lässt den Auszug über Nacht ziehen.

 

Abkochung (Dekokt)

Wurzeln (und auch Rinden) lassen sich nicht einfach zu einem Infus verarbeiten. Wurzeln  und Rinden müssen gesäubert werden (evtl. auch geschält) und mehrere Stunden bei schwacher Hitze einkochen, bis Sie ihre Wirkstoffe abgegeben haben. Anschließend die Wurzelteile abseihen und die Abkochung verwenden.

 

Tinktur

Eine Tinktur enthält die in Alkohol gelösten Wirkstoffe der Pflanzen. Tinkturen haben andere Wirkstoffe als Infus oder Mazeration, da diese ja nur die wasserlöslichen Wirkstoffe der Pflanzen enthalten.  Hierzu nimmt man Alkohol mit mind. 45% (z.B. Wodka) und gibt auf ca. 150 ml Flüssigkeit 50 g frische Kräuter.

 

Bäder

Für ein Kräuterbad gibt man nicht die gesamten Kräuter ins Wasser, sondern bereitet einen starken Infus aus ca. 1 L Wasser und gibt diesen dann ins Badewasser.