Ringelblume - Calendula officinalis


Ringelblume - Calendula officinalis

Artikel-Nr.: HK10022

Verfügbar im Shop wieder zum Saisonstart 2018.

Bei Verfügbarkeit benachrichtigen
3,70
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versand

Beschreibung Ringelblume

 

Ihre leuchtenden, von zartgelb bis kräftig orangenen Blütenköpfe leuchten den ganzen Sommer über aus vielen Bauerngärten. Kein Wunder, gehört die Ringelblume zu den wichtigsten Heilmitteln der Volksheilkunde und durfte früher in keinem Bauerngarten fehlen. Sie ist weit verbreitet, so sind Anwendungsbeispiele aus antiken griechischen, römischen, arabischen und indischen Kulturen bekannt. Auch im alten Ägypten war sie beliebt. Ihren Namen verdankt sie ihren geringelten Samen, die sich mit ihren Widerhaken an Menschen und Tiere heften und so der Pflanze zur Verbreitung verhelfen. Ringelblumen werden ca. 60 cm hoch und sind sehr anspruchslos, was ihre Haltung betrifft. Wie die Arnika gehört sie zur Familie der Korbblütler und ist ein richtiges Sonnenkind.

 

Verwendung

 

Die Ringelblume kann sowohl innerlich als auch äußerlich verwendet werden. Die bekannteste Anwendungsform ist wohl die Ringelblumensalbe, aber auch als Tee leistet Sie gute Dienste. Sie wirkt gegen Bakterien, Viren und Pilze, sie fördert den Lymphfluss und ist wundheilend - ihre wichtigste Eigenschaft ist wohl aber ihre stark entzündungshemmende Wirkung.

 

Ringelblumenöl und Ringelblumensalbei hilft bei Blutergüssen, Quetschungen, Geschwüren, Prellungen, Stauchungen, Ekzemen, Verbrennungen, schlecht heilenden Wunden, Windeldermatitis, Akne und Schnittwunden. Umschläge mit Ringelblumentinktur helfen bei entzündeter Haut und Geschwüren.

 

Als Tee angewendet hilft sie besonders gut bei Menstruationsbeschwerden, Wechseljahresbeschwerden und Magenkrämpfen. Außerdem regt sie die Gallen- und Lebersekretion an.

 

Standort und Pflege

 

Volle Sonne bis Halbschatten. Anspruchslose Pflanze. Während der anfänglichen Wachstumsperiode gut giessen.

 

Verwendungsmöglichkeiten aus der Volksmedizin

 

Tee


1-2 TL Blüten mit 250 ml kochendem Wasser überbrühen. 4 Minuten ziehen lassen. Täglich eine Tasse trinken oder bei starken Beschwerden stündlich 1 TL.

 

Tinktur


2 Hände voll mit Blüten (mit Kelchen) und einige Blätter (ca. 2/3 Blüten, 1/3 Blätter) in eine 0,7 L Flasche füllen. Mit mind. 40%igem Alkohol übergiessen. Wir empfehlen Wodka, da er geschmacksund geruchsneutral ist. 6-8 Tage ziehen lassen an einem warmen Platz, dann abseihen und in eine dunkle Flasche füllen.

 

Ringelblumen-Salbei


Schweineschmalz oder Melkfett in einem Topf erhitzen (bei mittlerer Stufe). Frisch gepflückte Blüten hinzugeben und einige Zeit mitköcheln. Anschließend durch ein Leinentuch pressen und die Salbe in saubere Tigel füllen. 

Diese Kategorie durchsuchen: Heilkräuter