Posteleien - Tellerkraut - Claytonia perfoliata


Posteleien - Tellerkraut - Claytonia perfoliata

Artikel-Nr.: WK10003

Verfügbar im Shop wieder zum Saisonstart 2018.

Bei Verfügbarkeit benachrichtigen
3,70
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versand

Beschreibung Posteleien - Tellerkraut, Kuba-Spinat

 

Posteleien haben viele Namen - Tellerkraut, Kuba-Spinat, Winterportulak - und stammen ursprünglich aus Nordamerika. In Mitteleuropa sind Posteleien Neophyten. Die Pflanze ist einjährig, aber interessanterweise winterhart, weshalb sie gerne als Wintergemüse verwendet wird. Posteleien enthalten große Mengen an Beta-Carotin, Vitamin-C und Magnesium. Außerdem Eisen und Kalium.

 

Verwendung

 

Obwohl Posteleien nicht im eigentlichen Sinn mit dem Sommerportulak verwandt sind, ist der Geschmack und die Verwendung fast gleich. Der frische, leicht säuerliche Geschmack peppt viele Gerichte auf. Ergibt einen sehr leckeren Salat oder schmeckt wunderbar auf Brot mit Frischkäse und etwas Salz.

In anderen Ländern werden Posteleien kurz in etwas Öl in der Pfanne geschwenkt und mit Salz und Knoblauch als Gemüse gegessen.

Sehr lecker ist auch eine Cremesuppe mit Posteleien, ähnlich wie man es von der Brunnenkresse kennt.

 

Standort und Pflege

 

Sehr unkompliziert. Von Sonnig bis halbschattig, im Halbschatten oder Schatten wird die Pflanze jedoch kräftiger und saftiger

 

Verarbeitung zu:

 

  • Marinaden
  • Dips,
  • Kräuterquark
  • Kräuterbutter
  • Saucen
  • Kräuteröle
  • Essige
  • Salate

 

 

Lieblingsrezept:

 

Cremesuppe mit Posteleien

 

(schmeckt auch wunderbar mit Brunnenkresse,Barbarakraut oder Pimpinelle)

für 2 Personen:

 

1 große Hand voll Posteleien

200 ml Milch

100 ml Sahne

1 Knoblauchzehe

Salz, Pfeffer

 

Die Milch mit der Sahne auf dem Herd langsam erhitzen und die jungen Posteleien hinzugeben. Die Knoblauchzehe zerdrücken und ebenfalls für 5 Minuten mit köcheln lassen (Vorsicht, nicht aufkochen!).

 

Nach 5 Minuten die Knoblauchzehe entfernen, Salz und Pfeffer hinzufügen und alles mit dem Zauberstab passieren und kräftig aufschäumen. Sofort servieren. Dazu passt ein kräftiges Ciabatta-Brot oder ein Walnuss-Brot.

Auch diese Kategorien durchsuchen: Neu 2017, Wildkräuter