1 - 1 von 14 Ergebnissen

Basilikum "Piccolino"

Artikel-Nr.: GK10404

Bestellbar ab 3.4.2022

Bei Verfügbarkeit benachrichtigen
4,00
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versand

Beschreibung Basilikum "Piccolino" - Ocimum basilicum "Pluto"



Er kam, sah und hat unser Herz im Sturm erobert! Der kompakte kleine Busch mit den zarten Basilikumblättern und dem starken Aroma ist perfekt geeignet für jedes sommerliche Gericht und jeden Salat.

 

Verwendung

 

Pesto alla Geno­vese - inzwischen auch in Deutschland sehr beliebt -  ist eine Speziali­tät der Region Ligurien, nach der der Lieb­stöckel benannt ist. Pesto gibt es in unzähligen Variationen. Die Grundzutaten sind jedoch immer dieselben. Das original Pesto alla Genovese ist eine Paste aus frischem Basilikum, kalt­gepresstem (extra vergine) Oliven­öl, Pinien­kernen, Parmesan-Käse und Knob­lauch, die alle zusam­men ver­rieben oder gemixt und mit Nudeln serviert werden. Eine Prise Nelkenpulver intensiviert das Aroma. Pesto ist auch eine effiziente Kon­servierung­smethode für Basilikum, allerdings sollte es hierzu eingefroren werden, da die enthaltenen Tannine sonst oxidieren. Dies ergibt nicht nur eine unschöne Braunfärbung, sondern vermindert auch die Qualität und den Geschmack extrem.

 

In der Aromatherapie wird Basilikum zur Konzentrationssteigerung eingesetzt. Dafür werden ein paar Tropfen Basilikumöl in einer Duftlampe gegeben. Außerdem wird es dort äußerlich zur Schmerzbekämpfung verwendet. Auf einen Lappen werden 5-8 Tropfen Basilikumöl gegeben und auf die schmerzende Stelle gelegt.

 

In der Naturheilkunde wird Saft vom Basilikum tropfenweise ins Ohr geträufelt, so wirkt der Basilikum schmerzlindernd und entzündungshemmend. Basilikum wirkt außerdem milchtreibend und ist häufig Bestandteil von Milchbildungstees.

 

Standort und Pflege

 

Basilikum benötigt einen warmen, jedoch geschützten Standort. Er ist empfindlich gegen Zug und Staunässe. Er muss regelmäßíg gegossen werden, jedoch erst, wenn die Erde wirklich trocken ist. Basilikum schlappt leider auch wenn er zu nass hat, das verleitet dazu, ihn zu giessen obwohl er nicht wirklich trocken hat, was zur Folge hat, dass er dann von innen heraus verfault.

 

Wichtig ist auch, immer komplette Triebspitzen zu ernten und ihm nicht nur die Blätter auszureissen. Das nimmt er sehr übel und geht dann häufig ein.

 

Anwendungsgebiete von Basilikum in der Heilkunde

  • Verdauungsstörungen                    
  • Blähungen
  • Verstopfung                                  
  • Insektenstiche
  • Schlaflosigkeit                              
  • Akne
  • Nervosität                                    
  • Ringelflechte

 

Unser Lieblingsrezept mit Piccolino

 

Tomatensuppe mit Basilikum

 

4-5 mittlere Tomaten
1 Schalotte
250 ml Gemüsebrühe
100 ml Sahne
1 Knoblauchzehe
Pfeffer
Salz

 

Für die Basilikumeinlage:
3-4 Zweige Basilikum
2 EL Pinienkerne
2 EL Parmesan, gerieben
Olivenöl nach Bedarf
Parmesanflocken zum Dekorieren

 

Die Tomaten kurz in heisses Wasser geben, dann herausfischen und von der Schale befreien. In kleine Würfel schneiden. Zusammen mit der kleingeschnittenen Schalotte kurz in der Pfanne anbraten, bis die Schalotte glasig ist. Die Knoblauchzehe hinzugeben. Mit der Gemüsebrühe aufgiessen und 10 Min. köcheln lassen. Mehrmals umrühren. Die Sahne hinzugeben, Salzen und Pfeffern.


Je nach persönlichem Geschmack die Suppe noch mit dem Zauberstab pürieren oder einfach so geniessen.

 

Für die Basilikumeinlage alle Zutaten in ein hohes Mixgefäß geben und unter Zugabe von Olivenöl langsam durchmixen, bis eine sämige Konsistenz entsteht. Mit einem Teelöffel die Basilikumeinlage auf der Tomatensuppe verteilen und mit geriebenen Parmesanflocken dekorieren.

 

Diese Kategorie durchsuchen: Basilikum
1 - 1 von 14 Ergebnissen